Sylter Bank sichert Eigenständigkeit weiter ab

Pressemitteilung der Sylter Bank eG

Sylter Bank Vorstandsmitglieder Dirk Ehlers und Thomas Bender präsentieren die Bilanz 2018.

Sylt / Keitum, 5. Juni2019

Die Sylter Bank eG kann auch im Geschäftsjahr 2018 eine anhaltend gute Geschäftsentwicklung verzeichnen. Die positive Geschäftsentwicklung zeigt einmal mehr, dass es der Sylter Bank gelungen ist, die Kunden mit ihren Leistungen zu überzeugen.

In einem Pressegespräch konnten die Vorstandsmitglieder Dirk Ehlers und Thomas Bender wiederum über eine nachhaltig gute Entwicklung in allen Bereichen des genossenschaftlichen Kreditinstitutes berichten. Das Wachstum der Bank hat sich gegenüber dem Vorjahr zwar etwas verlangsamt, gleichwohl zeigte sich der Vorstand mit der Geschäftsentwicklung sehr zufrieden.

In 2018 wurden 2.720 Beratungsgespräche in der Bank geführt. In die Qualifikation der Mitarbeiter wurde laufend investiert. Derzeit ist Nachfrage der Kunden so hoch, dass der Vorstand die Neueinstellung weiterer Mitarbeiter beschlossen und in 2019 schon umgesetzt hat. Im Weiteren werden am 01.08. des laufenden Jahres 5 Auszubildende im Hause in das Berufsleben einsteigen.

Die Bilanzsumme erhöhte sich geplant um 2,6 % (11 Mio. Euro) auf 430 Mio. Euro.  
Weiterhin erfreulich entwickelte sich das Kreditgeschäft. Die Forderungen an Kunden erhöhten sich um 4,0 % (17 Mio. Euro) auf 325 Mio. Euro. „Wir können alles, was andere Banken auch können, sind aber gleichzeitig schneller und flexibler in der Bearbeitung individueller Kundenwünsche“, so Vorstandsmitglied Dirk Ehlers, „unser Fachwissen, angereichert um tiefgehendes Wissen um die speziellen Bedürfnisse der Insel und der Sylter wird zunehmend wertgeschätzt “, führte Ehlers weiter aus.

Trotz der weiterhin historisch niedrigen Zinsen war auch bei den Kundeneinlagen ein Wachstum zu verzeichnen, sie stiegen um 1,3 % (5,6 Mio. Euro) auf 332 Mio. Euro. „Viele Kunden haben sich bereits vom Zins verabschiedet. Aspekte der sicheren Anlage überwiegen deutlich “, so Vorstandsmitglied Thomas Bender. Gleichzeitig haben Kunden der Sylter Bank 44 Mio. Euro in Wertpapiere investiert.

Zentrale Größe des heutigen Bankgeschäftes ist das Eigenkapital.  „Mit einer Kernkapitalquote von rd. 19,6 % erfüllt die Sylter Bank die von der Bankenaufsicht geforderte Quote sehr auskömmlich“, hob Thomas Bender hervor. Aus dem Jahresgewinn können rd. 3,2 Mio. Euro dem Eigenkapital zugeführt werden.
 „Damit sichern wir weiterhin die nachhaltige Kreditversorgung unserer Kunden und die wirtschaftliche Selbstständigkeit unserer Bank“.

Auch auf Sylt ändert sich das Kundenverhalten. Die Online-Filiale ist inzwischen die bei weitem bestbesuchte Filiale, 3.200 Kunden wickeln Ihre Bankgeschäfte in Teilen Online und damit von zu Hause und unabhängig von Öffnungszeiten ab.
„Wir investieren laufend in unsere Internet Filiale und erweitern das Angebot“, stellt Dirk Ehlers fest, „aber Kern unserer Aktivitäten bleibt das Stationäre Geschäft in unseren Filialen. Uns geht es darum das eine zu tun, ohne das andere zu lassen.“ Insofern sind die vielen digitalen Dienste - von der VR-BankingApp bis zur Online-Kontoeröffnung - als Ergänzung zum bestehenden Filialnetz zu sehen.

Im Jahre 2018 wurden gemeinnützige und soziale Projekte auf der Insel mit über 60.000,- unterstützt, Aufträge in einer Größenordnung von 250.000,- wurden vergeben. 160.000,- Dividende wurde an die Mitglieder ausgeschüttet. Auch hier füllt die Sylter Bank ihren Leitspruch „Weil wir der Sylter Bank sind“ mit Leben.
 
„Wir danken herzlich unseren Kolleginnen und Kollegen für Ihren Einsatz und haben mit dem Ergebnis 2018 gemeinsam die Grundlagen für eine weiterhin eigenständige und starke Sylter Bank gelegt. “ so die Vorstandsmitglieder Dirk Ehlers und Thomas Bender zum Schluss des Gespräches.